Unbewußt geboren? – ODER – Zum Unbewußtsein konditioniert?

Ja.

Tagebuch eines Deutschen

natur-technik.jpg

Euren Kindern wird in der Schule ohne jegliche Berücksichtigung ihrer naturgegebenen Taltente und dem Nutzen für ihr späteres Leben, sinnloser Informationsmüll eingetrichtert wie z. B. das Lösen mathematischer Gleichungen und anderer Schwachsinn wie das auswendig lernen des Periodensystems oder ellenlanger Texte.

Warum? Ganz einfach:

Sie sollen sich daran gewöhnen Dinge zu tun, die sie nicht machen möchten.

Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, wird von den sog. „Lehrkräften“ (Lageraufsehern) ein Bild der Welt in ihre Köpfe gepflanzt, wie sie sich diese vorzustellen haben. Ihnen wird beigebracht, wer in der Vergangenheit die „Guten“ und die „Bösen“ waren (Pflichtfilm: Schindlers Liste + Pflicht-Besuch im Konzentrationslager). Ihnen wird erzählt was möglich ist und was unmöglich. Es werden unsichtbare Grenzen in ihren Verstand gesetzt und ihre jungen, besonders formbaren Gehirne werden mit den vom System gewünschten Glaubenssätzen und Verhaltensmustern programmiert.

Ihr Zwangsaufenthalt in diesen sog. „Bildungseinrichtungen“ hat jedoch andere Gründe:

Ursprünglichen Post anzeigen 1.092 weitere Wörter

Advertisements

Der kleine Kolibri

Die Killerbiene sagt...

.

.

Eines Tages fing der Wald Feuer.

Die Flammen loderten und tanzten ihren unaufhaltsamen, knisternden Tanz.

Der Geschmack von Asche, unerträgliches Glühen und bloße Verzweiflung machten sich breit.

Bestürzt flüchteten alle Tiere vor der Gefahr und sahen schließlich aus der Ferne zu, wie das Feuer den Wald mehr und mehr verschluckte.

Ohnmächtig, tatenlos, resignierend.

Ein kleiner Kolibri aber sah nicht zu.

Er flatterte zu einem nahe gelegenen Teich, füllte seinen winzigen Schnabel, kehrte zurück zum Wald und ließ ein paar Tropfen aus seinem Schnabel auf das Feuer fallen.

Dann flog er erneut an den Teich, füllte wieder seinen Schnabel, ließ dann wieder löschende Tropfen auf die Flammen fallen und unermüdlich setzte er dies fort.

Die Tiere beobachteten ihn und schließlich rief ihm das Gürteltier zu:

„Was machst du denn da?“

Und der Kolibri antwortete ihm: „Was ich kann.“

.

LG, killerbee

.

.

Ursprünglichen Post anzeigen

Die innere „Kündigung“: Bewußte Abwendung vom System

Genau so ist es.

Nie vergessen Innen = Außen. Die BRD ist nur deshalb so ein Dreckshaufen weil sehr viele BRD-Deutsche das eben sind. Arbeiten und Ansehen, garniert mit Fußball und Markensachen. Was soll dabei auch anderes rauskommen?

Ich finde es interessant, daß du deine ganzen Dokumente abgegeben hast. Hast du darüber vielleicht schonmal einen Erfahrungsbericht verfasst? Was passiert bei Verkehrskontrollen oder Auslandsreisen? Spannend!

Der wichtigste Satz ist meines Erachtens: Der göttliche Plan für diese Ebene wird sich erfüllen, gleichgültig was für „Zutaten“ die finsteren Mächte noch in ihren Jauche-Topf werfen.

Denn genau so ist es.

Tagebuch eines Deutschen

BRD-brennt.jpgDie BRD: Geschaffen 1949 von den Feindes des deutschen Volkes zum Zweck seiner Ausbeutung und langsamen(!) Ausrottung

Der Weg der Bewußtwerdung hält viele Erkenntnisse bereit. Man lernt daraus und nimmt sich vor, diese so schnell und effektiv wie möglich umzusetzen.

Jedoch ereilt Einen hin und wieder ein kleiner „Rückfall“.  Es ist noch gar nicht so lange her, da schrieb ich darüber, daß man dem System und seiner „Theaterbühne“ keine Aufmerksamkeit mehr widmen sollte. Die finsteren Mächte, die momentan noch diese Welt beherrschen brauchen die Aufmerksamkeit (Energie) der Menschen, damit sie ihre Illusions-Kullisse überhaupt noch aufrecht erhalten können.

Meine letzten beiden Einträge haben sich genau mit diesem „Theater“ des Systems beschäftigt – ICH habe mich von seinem Angebot verleiten lassen und viel Zeit und Energie in etwas investiert, was eigentlich völlig sinnlos ist.

tritt-in-den-poIch habe dem System Lebens-Zeit und – Energie gegeben: Dafür gibt es einen geistigen Tritt in den Arsch…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.787 weitere Wörter

Kurioses / Okkultes: der Pergamon-Altar

101

Die Killerbiene sagt...

.

.

Bevor ich mich zu den Lösungen des letzten Artikels äußere, geht es hier um etwas ganz anderes: den Pergamon-Altar.

Viele halten das Beschäftigen mit derartigen Themen für sinnlos und lächerlich, wobei sie einen entscheidenden Fehler machen:

sie schließen von sich auf andere!

Nur weil man selber kein Interesse an etwas hat oder es für irrelevant hält, kann man das nicht für alle generalisieren.

Es gibt z.B. Gemälde/Skulpturen der „Modernen Kunst“, die empfinden die meisten als derartig hässlich, daß sie noch nicht einmal fürs Gästeklo taugen.

Nichtsdestotrotz gibt es sehr viele Leute, die beachtliche Summen dafür aufwenden; aus welchen Gründen auch immer.

.

So ist es auch mit dem Okkultismus/Satanismus.

Nur weil WIR als anständige Menschen niemals auf die Idee kommen, Kinder zu foltern, sexuell zu missbrauchen oder zu ermorden,

heißt das noch lange nicht, daß das für alle Menschen gilt!

Ich glaube, daß insbesondere die Führungsebene der Christen…

Ursprünglichen Post anzeigen 896 weitere Wörter

Puzzle: Auflösung

Die Killerbiene sagt...

.

.

Eigentlich muss man nur die Teile zusammenfügen und es ergibt sich von alleine ein stimmiges Bild.

Da haben wir zunächst eine Gräfin namens Elisabeth Bathory, die auf ihrem Schloß Hunderte junge Mädchen gefoltert und ermordet hat, weil sie deren Blut zur Verjüngung benutzen wollte.

Wikipedia schreibt, daß sie evtl. nicht die einzige im Adel war, die so etwas praktizierte und daß sie nur darum verurteilt wurde, weil sie nicht nur Bauernmädchen als Opfer auswählte, sondern auch Mädchen des niederen Adels.

Erst dann „ging sie zu weit“; solange sie weiter nur Bauernmädchen abgeschlachtet hätte, hätte sie wohl ewig weiter machen können.

Die Parallelen zur „Dracula-Legende“, wo Adelige ihr Leben verlängern, indem sie das Blut junger Mädchen trinken, liegen auf der Hand.

.

Dann haben wir wissenschaftliche Berichte, daß im Blutplasma von jungen Individuen irgendetwas vorhanden sein muss, was tatsächlich einen verjüngenden Effekt bewirkt.

Veröffentlicht u.a. in „Nature“, einer der…

Ursprünglichen Post anzeigen 770 weitere Wörter