„Maßnahmen“-Wahnsinn

Die Killerbiene sagt...

.

.

Vielleicht hat der eine oder andere von euch direkt oder indirekt von den sogenannten „Maßnahmen“ gehört, mit denen Hartz-IV-Bezieher vom Jobcenter schikaniert werden.

Ich schreibe bewusst „schikaniert“, denn die Maßnahmen haben wirklich nur zwei Funktionen:

a) die Teilnehmer für die Dauer der Maßnahmen aus der Statistik streichen zu können

b) die Teilnehmer unter maximalen Stress zu setzen

.

Für diejenigen, die nicht mit der Thematik vertraut sind, hier eine kurze Einführung:

Bezieher von Hartz-IV werden unter Androhung der Kürzung ihres Existenzminimums dazu gezwungen, teilweise bis zu einem halben Jahr Vollzeit an irgendwelchen Maßnahmen teilzunehmen.

Die Maßnahmen werden meist nicht vom Jobcenter selber, sondern von sogenannten „Bildungsträgern“ durchgeführt.

In der Praxis können die ersten Tage durchaus sinnvoll damit gefüllt werden, die Bewerbungsunterlagen der Teilnehmer zu überarbeiten.

Aber was passiert in den restlichen 5 1/2 Monaten?

Nun, da sitzen die Teilnehmer vor ihren PCs und schauen sich Katzenvideos auf youtube…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.244 weitere Wörter

Advertisements